Forschungseinrichtungen

Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP)

Das Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität Berlin (IASP) ist eine interdisziplinär arbeitende Forschungseinrichtung. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte der Forschungs- und Entwicklungsarbeit des IASP sind Pflanzensysteme, Nutztierhaltung, Biogene Rohstoffe und Lebensmitteltechnologie. Das als An-Institut an der Berliner Humboldt-Universität organisierte Forschungsinstitut hat sich die zügige Überführung von anwendungsorientierten Lösungen für neuartige Produkte und Verfahren in die Praxis zum Ziel gesetzt. Das IASP ist eine gemeinnützige "externe Industrieforschungseinrichtung" und ist damit wissenschaftlicher Partner für kleine und mittelständische Unternehmen. Es ist darüber hinaus Partner für zahlreiche Institute von Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen des In- und Auslandes und erfüllt damit eine Brückenfunktion an der Schnittstelle zwischen universitärer Forschung einerseits und gesellschaftlicher bzw. unternehmerischer Anwendung andererseits.
Eine besondere Kompetenz besitzt das IASP im Aufbau und Management von internationalen und nationalen Forschungsnetzwerken. So koordiniert das IASP auch das Grüngleisnetzwerk. Das IASP hat sich in der Vergangenheit besonders auf dem Gebiet technischer Vegetationssysteme für Straßenbahngleise profiliert sowie auch mit einer Vielzahl von Pilot- und Demonstrationsanlagen für technische Vegetationssysteme auf Bauwerksoberflächen in mehreren deutschen und europäischen Großstädten den Status eines Kompetenzzentrums erarbeitet.

Kontakt:
Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP)
Philippstr. 13
10115 Berlin
www.iasp.asp-berlin.de

iasp-logo