Allgemeine Informationen zum Grünen Gleis

  • Grüne Gleise sind kein Selbstzweck. Sie tragen zur Verbesserung des Stadtbildes bei und schaffen Grünflächen in der Stadt mit all ihren (lokal verschiedenen) positiven Einflüssen auf das Mikroklima, die Feinstaubbindung und die Minderung der Lärmbelastung. So ergeben 2 km begrüntes Doppelgleis eine Grünfläche von 1 ha.
Chemnitz
Chemnitz
Berlin
Berlin

Schottergleise in Chemnitz und Berlin vor und nach der Begrünung (Fotos: NIRA, IASP)


 
  • Diese ökologischen Effekte und der damit verbundene gesellschaftliche Nutzen sind oftmals nicht bekannt. Für die weitere Sensibilisierung von Verkehrsunternehmen und Kommunen zur Umsetzung von Gleisbegrünungen werden Argumentationshilfen erarbeitet. Dadurch sollen die Kommunen angeregt werden, die Gleisbegrünung auch finanziell zu fördern, beispielsweise bei der Pflege.
  • Umfragen durch das Netzwerk bei den Verkehrsunternehmen führen vielfältige Informationen zum Stand der Gleisbegrünung, zu allgemeinen Problemen und zur Ableitung des Entwicklungsbedarfs zusammen. Diese Fragestellungen fließen in die Netzwerkarbeit ein. Ziel ist die Einbeziehung möglichst vieler Verkehrsunternehmen. Eine jährliche Aktualisierung zum Stand der Gleisbegrünung in Deutschland wird angestrebt.
  • Nach jetzigem Stand der Rückmeldung und Auswertung (05/2012) gibt es in Deutschland mindestens 425 km begrüntes Einzelgleis. Davon sind etwa 88,5 % Rasen, 3,5 % Sedum auf Matten, 8 % Sedum auf Substrat. Durchschnittlich nehmen die Grüngleise in Deutschland von 2009 - 2013 um ca. 25 km Einzelgleis pro Jahr zu.
Entwicklung grüner Gleise

(Daten geben nur Mindestgrößen an, da sich nicht alle Verkehrsunternehmen an den Umfragen beteiligten)