Entwicklung optimaler Vegetationssysteme unter besonderer Beachtung der Trockenstressbelastung

Eine Hauptursache für Vegetationsausfall im Rasengleis ist ein längeres Wasserdefizit im Grüngleis.


 

Der Trockenstress kann eingeschränkt werden durch:

  • Erhöhung der Wasserspeicherfähigkeit des Vegetationsträgers (z. B. durch Verbesserung der Substratzusammensetzung oder durch wasserspeichende Substratzusätze)
  • Erhöhung des Vegetationsträgervolumens (z. B. durch die Substrathöhe) und damit Erhöhung des Wasserspeicherpotenzials
  • Einbau von zusätzlichen Wasserspeicherelementen bzw. Bewässerung
  • Einsatz von trockenstresstoleranten Pflanzen /Entwicklung neuer Pflanzenmischungen

Zurzeit ist ein Forschungsprojekt mit folgenden Schwerpunkten in Vorbereitung:

  • Analyse von Gleissubstraten und Bewertung ihrer Eignung für Rasengleise
  • Ableitung von grundlegenden Anforderungen an geeignete Gleissubstrate
  • Vorbereitung von Forschungsprojekten mit den Schwerpunkten:
    • Auswahl trockenstresstoleranter Pflanzenarten und Zusammenstellung neuer Vegetationsmischungen
    • Untersuchung der Pflanzenentwicklung bei unterschiedlichen Substratmischungen, Substrathöhen und bei verschiedenen Standortbedingungen
    • Ableitung geeigneter Vegetationssysteme für Rasengleise
    • Praxistests der neuen Vegetationssysteme im Gleis
vertrocknet
vertrocknet vertrocknet

Trockene Gräser nach 4 Wochen nahezu ohne Niederschlag, 7 Tagen mit Temperaturen zwischen 25 °C und 31 °C sowie intensiver Sonneneinstrahlung. Wegen der höheren Substratschicht und der Dränung in Richtung Zwischengleisbereich ist dieser länger grün. (Fotos IASP)